Trimmen

Bei verschiedenen Hunderassen wie Rauhaardackel, Schnauzer oder Jack Russell bildet sich ständig neues Haar. Das alte Haar stirbt gleichzeitig ab, fällt aber nicht vollständig aus. Der Hund kratzt sich vermehrt, da das abgestorbene "reife" Haar juckt. Beim Trimmen wird das reife Haar mit den Fingern oder einem Trimmstein herausgezupft. Das ist für den Hund absolut schmerzfrei. Die Haut wird nach dem Trimmen gut belüftet und die natürliche Haarfarbe Ihres Hundes ist wieder hergestellt.

Es kommt leider auch vor, das man vom „Trimmen“ redet, das Tier jedoch mit der Schermaschine geschoren wird. Das hat zur Folge, das der Hund sein rassentypisches, raues und drahtiges Haar verliert.